emotionworld Magazin 2018

22 | emotionworld thema Reisen mit kInd? Das geht! La fortuna – ein Paradies für outdoor fans Alexandra und Sebastian berichten über ihr Abenteuer in Costa Rica mit ihrer kleinen Emilia! Am 24.04.2016 ging es dann endlich los… unsere erste große Reise zu Dritt. Wir, das sind Alexandra, Sebastian und unsere einjährige Tochter Emilia. Der Hinflug klappte schon mal viel besser als erwartet. Nach einem Tag Durchschnaufen und Zurechtfinden in Alajuela fuhren wir mit unserem Mietwagen in Richtung unserer ersten tollen Unterkunft, mitten im „Nichts“, in Aguas Zarcas. Sechs Wochen sind lange genug, um auch abseits der Touristenpfade unterwegs sein zu können. Wir wohnten dort bei einem netten, älteren Ehepaar auf einer wunderschönen Finca umgeben von zwei Flüssen und einem paradiesischen Garten. Wir konnten hier unser erstes Faultier bewundern, sowie Unmengen der niedlichen Erdbeerfröschchen (engl. Blue Jeans Frogs). Von Aguas Zarcas aus machten wir mehrere Wanderungen zu Flüssen und kleinen Wasserfällen sowie zu heißen Quellen. Unglaublich…der Fluss sieht aus wie ein klarer Gebirgsbach und wenn man hinein springt wird man von 45 Grad warmem Badewannenwasser überrascht. Diese heißen Quellen gibt es fast überall im Landesinneren von Costa Rica. Von Aguas Zarcas fuhren wir weiter nach La Fortuna, demAusgangsort zumVulkanArenal. Dort gibt es einen wunderschönen Nationalpark namens „The Hanging Bridges“. Wie der Name schon sagt, wandert man, gemütlich, in ca. 2,5 Stunden über insgesamt 15 Hängebrücken, darunter einige mit spektakulärer Aussicht auf den Vulkan Arenal. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall einen Guide zu nehmen. Wir haben uns ab und zu einer Gruppe angeschlossen und dadurch jede Menge Tiere gesehen, welche wir alleine nie gefunden hätten. In La Fortuna kommen Outdoor Fans voll auf Ihre Kosten, egal ob Canopy (Zipline), Rafting oder vieles mehr. Mit unserer kleinen Tochter war das natürlich nicht möglich. Wir besuchten den La Fortuna Wasserfall und hatten dort im kühlen Nass unseren Spaß. Weiter ging unsere Route nach Norden, wo wir den Rincon Nationalpark unbedingt besuchen wollten. In dem Nationalpark, mit seinen brodelnden, nach Schwefel riechenden Schlämmlöchern kann man die vulkanische Aktivität hautnah erleben. Überall qualmt und dampft es. Und ein paar Brüllaffen (für uns die Ersten, die wir gesehen haben) gab es obendrauf (-: Zwei Monate gemeinsame Elternzeit. Ein Traum – und uns Fernwehgeplagten war sofort klar, das müssen wir ausnutzen. Nie wieder sonst kann man so lange „Urlaub“ am Stück machen. Das Reiseziel war auch schnell gefunden…es sollte in Richtung Süd- oder Mittelamerika gehen. Und wenn man ein sehr sicheres Reiseland mit guter ärztlicher Versorgung und allgemeinem Standard möchte, landet man ganz schnell bei Costa Rica. Und schon während der Vorbereitung wuchs die Vorfreude von Tag zu Tag. Es gibt einfach so viel zu entdecken in Costa Rica. emotionworld thema: Reisen mit Kind? Das geht!

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkzNDA=